Museumsbahn und mehr
  • Ende der Fahrsaison 2017 - ZUGLUFT und Nikolausfahrten warten!

  • Ende der Fahrsaison 2017 - ZUGLUFT und Nikolausfahrten warten!

  • Ende der Fahrsaison 2017 - ZUGLUFT und Nikolausfahrten warten!

  • Ende der Fahrsaison 2017 - ZUGLUFT und Nikolausfahrten warten!

  • Ende der Fahrsaison 2017 - ZUGLUFT und Nikolausfahrten warten!

  • Ende der Fahrsaison 2017 - ZUGLUFT und Nikolausfahrten warten!

Hinweise für die Durchführung unserer Fahrten.

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise für die Durchführung unserer Zugfahrten. Wir sind bemüht, die Fahrten wie geplant stattfinden zu lassen. Manchmal lassen sich jedoch Änderungen nicht vermeiden, die weder in unserem Interesse noch in unserem Einflussbereich liegen.

Die EFW (Eisenbahnfreunde Wetterau e.V.) bieten die Regelzug- und Sonderfahrten auf Basis einer betrieblich durchführbaren Situation an. Hierzu sind die Befahrbarkeit der Strecke ebenso Voraussetzung wie die betriebsfähigen Fahrzeuge, für die die EFW sorgen. Obwohl es sich sowohl bei der Strecke, als auch bei den Lokomotiven/Wagen um geprüfte Anlagen und Fahrzeuge handelt, ist ein kurzfristiger Ausfall nicht vorhersehbar und auszuschließen. Eine schnelle und kurzfristige Instandsetzung ist das Ziel, doch kann aufgrund alter, schwer beschaffbarer Teile oder anderer Umstände nicht immer gewährleistet werden.

Die EFW kommen nicht für Folgen oder Folgekosten auf, wenn eine Fahrt nicht stattfindet und ausfallen muss. Dies wird, wenn es zeitlich möglich ist, im Internet oder als Aushang am Bahnhof zur Information bereitgestellt. Die EFW bieten im Einzelfall als Ausgleich Gutscheine an, erstatten jedoch keine Anfahrtkosten, Hotelkosten usw. Für am Fahrtag erworbene Fahrkarten erstatten sie die Kosten zurück.

Fahrten fallen nur wegen „höherer Gewalt“ aus, dies sind z.B. Windbruch, Überflutungen, Unterspülungen, Richtungsfehler aufgrund von extremen Temperaturen, kurzfristig auftretende Gleismängel aufgrund von Alterserscheinungen, die dann nicht mehr der Norm entsprechen und nicht kurzfristig behoben werden können, Gleissperrungen aufgrund von Unfällen an Bahnübergängen oder Motor- und/oder Antriebsschaden von Zugfahrzeugen usw. Die EFW leisten in keinem Fall eine Straßenersatzverkehrsleistung für Ausfälle.

Im Fall erhöhter Waldbrandgefahr kann es sein, dass kein Dampfbetrieb möglich ist. In diesem Fall werden Dieselfahrzeuge eingesetzt. Eine solche Situation ist nicht planbar und kann auch kurzfristig angeordnet werden. Aktuelle Informationen zur Waldbrandgefahr finden Sie auf der Seite des Deutschen Wetterdienstes.