Museumsbahn und mehr
  • Die Erlebnisbahn im Wettertal

  • Die Erlebnisbahn im Wettertal

  • Die Erlebnisbahn im Wettertal

  • Die Erlebnisbahn im Wettertal

  • Die Erlebnisbahn im Wettertal

Aktuelles.

Eisenbahn in der Wetterau: aktuelle Informationen rund um die Eisenbahnfreunde Wetterau e.V.. Gehen Sie mit uns auf die Reise von Bad Nauheim nach Münzenberg.

21. Mai 2022: Vorbereitung für den Tag der offenen Tür

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. Während in den vergangenen beiden Jahren unser Hauptfokus auf Gleisbau und Fahrzeuginstandhaltung gerichtet war, können in diesem Jahr wieder viele Veranstaltungen durchführen. So kann auch unser Tag der offenen Tür wieder stattfinden, wie immer am Pfingstmontag. Wir möchten Euch, unsere Gäste einen umfassenden Einblick in unseren Bahnbetrieb bieten. Besonders interessant dürfte dabei der Stand der Aufarbeitung der Dampflok sein. Deswegen haben wir damit begonnen, das Fahrwerk der Dampflok zu säubern, um es ausstellen zu können. Selbstverständlich erklären wir gerne, wie der Stand der Aufarbeitung ist und was noch zu tun ist. Hier gibt's mehr Infos zum Tag der offenen Tür.

10. Mai 2022: Gleisbau bei Gambach

Die Fahrten nehmen inzwischen glücklicherweise wieder einen gewissen Teil unserer Aktivitäten ein. Trotzdem dürfen auch andere Arbeiten wie Fahrzeuginstandhaltung oder Arbeiten an der Strecke nicht ruhen. Die Strecke fordert ganzjährig ihren Tribut. Also ging es am vergangenen Samstag auf einen Abschnitt zwischen Griedel und Gambach. Hier galt es, auf ca. 150 m Länge das Spurmaß anzupassen. Mit drei Personen waren wir vor Ort, das übliche Vorgehen: einseitig die Schiene losschrauben, Spurmaß korrigieren und wieder festschrauben, nachdem ein neues Loch für die Schraube gebohrt wurde. Das Tagessoll haben wir erfüllt, dieser Abschnitt entspricht nun wieder der Norm. Schade nur, dass es just hier weit und breit keinen Schatten gab.

Stefan, Stefan und Jörg haben sich am jüngsten Arbeitseinsatz beteiligt.

Blick in Richtung Griedel
Und Richtung Münzenberg

6. Mai 2022: Ordentliche Mitgliederversammlung

Wie bereits erwähnt, viele werden es bemerken, die Kalender füllen sich peu á peu wieder mit "echten" Terminen. Unsere jährliche ordentliche Mitgliederversammlung fand am vergangenen Freitag in Bad Nauheim statt. Traditionell hält jeder Verein auch eine kleine Rückschau auf das, was in den vergangenen zwölf Monaten passiert ist. Und die letzten Monaten waren wahrlich herausfordernd für uns, denn mit angezogener Handbremse fahren zu müssen (im übertragenen Sinne), aber trotzdem die laufenden Aktivitäten zu stemmen, ist eine echte Herausforderung. So hatte das von Manfred Göbel präsentierte finanzielle Ergebnis noch Luft nach oben, bereinigt man die Zahlen um die Sonderfaktoren, können wir sehr zufrieden sein. Nicht zuletzt durch das Engagement und den Idealismus unserer Mitglieder. 

Dieses Jahr standen lediglich die Neuwahlen der Kassenprüfer an. Dieter Bititelli und Phillipp Wöll übernehmen das Amt für die kommenden zwei Jahre. Stefan Geppert, der die Kasse immerhin sechs Jahre geprüft hat, schied auf eigenen Wunsch aus. Vielen Dank Stefan für Deine Arbeit! 

Aber ALLEN Mitgliedern gilt der Dank, aktiv oder fördernd. Ihr habt durch Euren Beitrag einen wichtigen Teil erbracht, dass wir durch die schwierige Zeit der Pandemie gekommen sind. Danke Euch allen!

25. April 2022: Die EFW auf dem Bahnhofsfest in Stockheim

So langsam kehren viele Veranstaltungen wieder zurück in den Kalender. So auch das Bahnhofsfest in Stockheim, welches zwei Jahre pausieren musste. Wir waren dort immer zu Gast und so haben wir es uns auch in diesem Jahr nach einiger Abstinenz nicht nehmen lassen, dort mit einem Stand Flagge zu zeigen. Das Wetter war so naja, die geplante Dampfzugfahrt musste leider ausfallen und so hat der Besucherandrang noch "Luft nach oben". Aber die Menschen müssen sich bestimmt erst wieder daran gewöhnen, dass Veranstaltungen wieder stattfinden und man dort auch hingehen kann. Wir freuen uns auf jeden Fall, dass wir wieder dabei sein durften Vielen Dank dafür!

Das Bild zeigt Philipp Florian und Dominic, die den Stand am Samstag betreut haben. Danke auch an Euch und das Team vom Sonntag.

10. April 2022: Neues von Friedrich Karl

Wer ist Friedrich Karl? Nur für diejenigen, die neu hier sind, Friedrich Karl ist der Name unserer Dampflok, die sich momentan in der Aufarbeitung und Instandsetzung des Kessels befindet. Das Fahrwerk steht in unserer Fahrzeughalle, der Kessel in Mönchengladbach bei den EWK. Das haben wir uns kürzlich angesehen und zwei exemplarische Bilder mitgebracht. Der Kessel wurde zwischenzeitlich gesandstrahlt, äußerlich also in recht ansehnlichen Zustand. Aber leider nur äußerlich, denn es sind einige Teile auszubessern und zu erneuern. Wir halten Euch auf dem Laufenden!

Und wer möchte, kann uns direkt (Kontonummern auf der Startseite) oder über unsere Projektseite bei betterplace.org unterstützen. Legt los, damit es bald wieder in der Wetterau dampft. Schaut auch mal an unserem Tag der offenen Tür am Pfingstmontag bei uns vorbei.

Kessel mit Feuerbüchse von außen
Blick in die Feuerbüchse

3. April 2022: Fahrsaison 2022 begonnen

Nun, wer hätte das gedacht, Freitag Schneetreiben mit einer ZUGLUFT-Fahrt, gestern Matsch-Wetter und heute Start der Saison. Zwar etwas kalt, aber strahlend blauer Himmel. Also sehr gute Voraussetzungen, die Nachfrage war noch etwas verhalten, aber das wird sich ganz bestimmt noch verbessern. Und jetzt geht es Schlag auf Schlag, kommenden Sonntag findet die erste Vogelzug-Fahrt statt und am Ostersonntag die nächste Regelzug-Fahrt. 

Übrigens, für jede Spende, die am 6. April über betterplace bei uns eingeht, erhalten wir 10 % extra. Hier könnt Ihr direkt loslegen.

Einfahrt in Bad Nauheim
Pause in Münzenberg

26. März 2022: Vorbereitungen der Fahrsaison

Wer hätte das gedacht? Erstmals seit zwei Jahren sieht es so aus, als könnte unsere Fahrsaison 2022 pünktlich Anfang April starten. Das ist natürlich klasse, bedingt aber auch eine Menge Arbeit im Vorfeld. Das Wetter passt am vergangenen Samstag und so haben wir uns den vorbereitenden Arbeiten gewidmet. Ein Team bestehend aus Tristan, Phlilipp, Dominic, Flavio und Milan hat sich in Bad Nauheim um die Fertigstellung der Personenwagen gekümmert. Wir haben darüber ja vor einiger Zeit immer wieder berichtet. Ein zweites Team bestehend aus Stefan (R.), Stefan (J.), Stefan (G.), Klaus und Jörg hat sich auf den Weg nach Münzenberg gemacht und dort den Bahnhof "aufgeräumt", denn die Spuren der letzten Holzzüge waren unübersehbar. Nebenbei haben wir letzte Arbeiten sowie den Anstrich an der Fernsprechbude vorgenommen. Wie die Fotos zeigen...

19. März 2022: "Neues" Bremsgestänge

Bekanntermaßen obliegen wir in unserer Tätigkeit den gleichen Vorgaben, wie die "große" Eisenbahn Das bedeutet, dass wir auch regelmäßig alle sicherheitsrelevanten Teile unserer Fahrzeuge prüfen und gegebenenfalls erneuern müssen. Und da die Fahrsaison (ja, es scheint tatsächlich wieder im April loszugehen) unmittelbar bevorsteht, arbeiten wir mit Hochdruck daran, die Fahrzeuge wieder flott zu bekommen. Im Einzelfall ist dies jedoch etwas aufwändiger, wie im Fall unseres zweiten blau-beigen Spantenwagens. Hier musste das komplette Bremsgestänge (also die Bremsanlage) demontiert, aufgearbeitet und wieder montiert werden. Das haben Tristan, Florian und Benedict am vergangenen Samstag erledigt. Stets in gebuckter Haltung, wie man auf den Bildern sieht.

Kleines Puzzlespiel
Und viel "Fummelarbeit" unter dem Waggon

12. März 2022: Bahnübergang 68 Finale!

Drei Wochenenden -was drei Samstagen entspricht- haben wir gebraucht, um den Bahnübergang Nummer 68 zu sanieren. Während die Strecke bereits am vergangenen Sonnabend wieder geschlossen wurde, haben wir jetzt die ausstehenden Arbeiten erledigt. Das heißt konkret, den Schotter einzubringen und den Übergang wieder befahrbar zu machen. Das erfolgte zunächst mittels eines Übergangs mit Holzbohlen, zu einem späteren Zeitpunkt werden wir das noch mit Beton versehen, damit es halbbarer wird. Aber unser BÜ 68 ist jetzt erstmal wieder fertig.

Eine Menge Schotter
Fertig!

5. März 2022: Bahnübergang 68 -Teil II-

Am vergangenen Samstag begannen die Arbeiten am Übergang Nummer 68  nahe des Steinfurther Klärwerks. Am vergangenen Samstag gingen die Arbeiten weiter, denn die Strecke muss ja wieder befahrbar werden. Wir rechnen schließlich fest damit -und aktuell sieht es auch so aus- Anfang April unseren Saisonstart feiern zu können Also haben wir am vergangenen Samstag die Schienen ausgelegt und mit den Schwellen verschraubt. Soweit passte alles sehr gut. Es fehlen noch die Laschen, die die Verbindung mit dem Streckengleis an beiden Enden herstellen. Und selbstverständlich Schotter.... Kommt! Nächsten Samstag.

"Das muss doch gehen..."
Sieht aus, als könnte man drüber fahren...

26. Februar 2022: Der Bahnübergang 68 wird saniert

20 Kilometer Strecke können sehr lang sein. Vor allem, wenn man sie instandhalten muss. Nachdem der Bahnübergang 72 praktisch fertig gestellt ist, haben wir uns den Bahnübergang Nummer 68 vorgenommen. Dieser befindet sich in Steinfurth kurz hinter der Bahnhofsausfahrt etwa in Höhe des Klärwerks. Die Arbeitsgänge ähneln sich Schienen und Schwellen losschrauben, das alte Material inklusive der abgängigen Holzschwellen mittels Bagger entfernen, ein Planum herstellen und die Betonschwellen auslegen. Genau soweit sind wir am vergangenen Samstag gekommen. Das Wetter war perfekt, nicht zu warm und nicht zu kalt. Lediglich der Untergrund war ein wenig nass bzw. schlammig. An den folgenden Samstagen werden wir den Rest erledigen, dann ist der Übergang wieder "fit". 

Noch bei der Arbeit
Tagwerk vollbracht!

12. Februar 2022: Bahnübergang Nr. 72 ist wieder befahrbar

Das war in der Tat eine Baustelle, die wir sehr zügig erledigt haben. Der Bahnübergang 72 am Steinfurther Berg wurde bereits mit Betonschwellen versehen. Der Zug konnte schon seit einiger Zeit wieder über diesen Abschnitt fahren, Straßenfahrzeuge noch nicht. Das haben wir nun am vergangenen Samstag geändert. Nun ist es auch wieder für Straßenfahrzeuge möglich, dort drüber zu fahren. Zunächst ist die Befestigung noch etwas provisorisch, das werden wir bei "besserem" Wetter noch einmal anpassen (wegen Betonarbeiten). 

5. Februar 2022: Neue Böden für zwei Klas

Es gibt neben den "normalen" Waggons und Schienenfahrzeugen eine Reihe hilfreiche Fahrzeuge, die wir in der Regel zum Unterhalt der Strecke einsetzen. Im Fachjargon auch Nebenfahrzeuge genannt. Zu den sehr wichtigen Exemplaren der Gattung Nebenfahrzeuge zählen die Klas. Dabei handelt es sich um kleine Flachwagen mit Bordwand, mit denen wir Baumaterial und auch Aushub oder Schotter transportieren. Bei zwei dieser Kla stand am vergangenen Wochenende die Erneuerung der Holzböden an. In zwei Teams haben wir das bei frischem, aber sehr sonnigen Wetter erledigt Nun stehen also zwei weitere Kla voll einsatzfähig zur Verfügung.

Der erste Kla...
...und der zweite Wagen.

22. Januar 2022: Weiter geht's am Steinfurther Berg

In der vergangenen Woche haben sie begonnen, die Bauarbeiten am Bahnübergang Nr. 72 (so die offizielle betriebliche Bezeichnung) am Steinfurther Berg ziemlich in der Mitte zwischen dem Bahnhof Steinfurth und der "Einfahrt" in den Steinfurther Wald. Der alte abgängige Oberbau ist entfernt, das Planum begradigt und die "neuen" Betonschwellen schon ausgelegt. 

Mit dieser Vorarbeit haben wir am vergangenen Samstag mit insgesamt 5 Personen das Gleis wieder verlegt, um die Strecke wieder befahrbar zu machen. Denn die Unterbrechung liegt sehr nahe am Anfangspunkt unserer Strecke, was betrieblich selbstverständlich suboptimal ist. Der Lückenschluss ist am Samstag gelungen, am Sonntag wurde das Gleis eingeschottert und ist damit grundsätzlich wieder befahrbar. Weitere Arbeiten werden folgen.

Eine Schiene liegt schon
Jetzt liegen beide Schienen

14. Januar 2022: Winterzeit ist Gleisbauzeit

Wie bereits in der Überschrift angedeutet, nutzen wir dei Winterzeit bevorzugt für den Gleisbau. Zum einen fahren nicht so viele Züge und zum anderen ist es nicht so warm, was die sehr anstrengende Arbeit rund um das Gleis angenehmer macht. Denn die Arbeit ist eher schwer.

Wir haben uns aktuell die Erneuerung einiger Bahnübergänge rund um Steinfurth vorgenommen. Zwei davon liegen direkt am Steinfurther Berg und ein Bahnübergang direkt an der Kläranlage in Steinfurth. Die dort abgängigen Holzschwellen werden komplett entfernt und durch altbrauchbare Betonschwellen ersetzt. Das vorhandene Gleisprofil ersetzen wir an diesen Stellen durch das stärkere Profil S49. Das wird uns sicher die nächsten Wochenenden noch beschäftigen, aber bestimmt zum Beginn der Fahrsaison erledigt sein.

Vorbereitende Arbeiten
Auftrennen der Laschen

09. Januar 2022: Start in das Jahr 2022

Das neue Jahr ist gestartet. Und in diesem Jahr konnte sogar unsere Neujahrsfahrt stattfinden. Und nun sind noch Ferien, so dass viele Vereinskollegen im Urlaub sind. Wir bereiten derweil die nächsten Projekte vor, die wir in den kommenden Monaten umsetzen möchten. Da wird sich Einiges bei den Fahrzeugen tun und auf der Strecke werden wir uns einige Bahnübergänge "vornehmen", die erneuert werden. Aber am vergangenen Samstag lag erst einmal Schnee, also nichts mit Arbeiten auf der Strecke.

Winterruhe im Betriebswerk

18. Dezember 2021: Letzter Arbeitseinsatz in 2021

Alles hat ein Ende, auch das Jahr 2021. Am vergangenen Samstag haben wir unseren letzten Arbeitseinsatz in diesem Jahr absolviert. Die Arbeiten fanden in und rund um unser Betriebsgelände statt. So haben wir am Spantenwagen, einer V 60, am Stromaggregat für den Zug gearbeitet. Aufräumarbeiten auf dem Gelände wie Baggerarbeiten für die Hallenerweiterung standen ebenso an. Und da auch in diesem Jahr unsere Weihnachtsfeier nicht stattfindet, haben wir es uns nicht nehmen lassen und ein paar Würstchen zum Abschluss auf den Grill gelegt. Stellvertretend für alle EFWler verabschieden sich für dieses Jahr von Euch: Paul, Stefan, Klaus, Stefan, Marlon, Florian, Tristan, Stefan, Harald, Niklas, Karl Bernd und Jörg. Danke, dass Ihr uns die Treue gehalten habt, wir freuen uns schon jetzt auf ein spannendes neues Jahr, habt ein schönes Weihnachtsfest und ein gutes neues Jahr!

11. Dezember 2021: Freischneiden in Griedel

Auch bei uns ist es nach den absolvierten Nikolausfahrten etwas ruhiger geworden. Was nicht bedeutet, dass nichts mehr passieren würde, aber vielleicht nicht mehr so "öffentlichkeitswirksam". Am vergangenen Samstag haben wir uns dem Grünschnitt in Griedel gewidmet. Es geht dabei um einen Abschnitt, den unsere Gäste auf den Museumszugfahrten gar nicht zu Gesicht bekommen. Den Abschnitt vom Bahnhof Griedel nach Butzbach-Nord. Direkt hinter dem Bahnhof haben wir die Böschung am Einschnitt der Strecke (entlang der Straße "An der Wolfskaute") komplett freigeschnitten. Der Zweiwegebagger entfernte den Bewuchs, der Schienenbagger sorgte für den Abtransport und ein kleines Team sorgte dafür, dass auch die Teile, die nicht maschinell bearbeitet werden konnten und die Straße in einen ordentlichen Zustand versetzt wurden.

Der SVP in Griedel -der Bahnhof im Hintergrund

27. November 2021: Die Nikolausfahrten 2021

Nach einem Jahr Pause konnten wir in diesem Jahr wieder unsere Nikolausfahrten durchführen. Unter 2G-Bedingungen, die in der vergangenen Woche noch einmal verschärft wurden. Aber unsere kleinen Gäste hat das gar nicht gestört. Das ist kein Wunder, denn es geht schließlich um IHN, den Nikolaus. Auch in diesem Jahr war er wieder Gast bei uns und die Kinder dankten es mit strahlenden Gesichtern. Gab es doch für jedes Kind ein Geschenk.

Eine weitere Premiere gab es jedoch auch Unser Spantenwagen hatte seinen ersten Einsatz nach monatelangem Aufenthalt in der Werkstatt. Nun, fertig ist er noch nicht wirklich, wir haben ihn soweit hergerichtet, dass wir ihn einsetzen konnten. Nicht zuletzt auch, um die Abstände im Zug besser einhalten zu können. In der Tat sieht er frisch lackiert toll aus und das erste Bild zeigt die erste Fahrt aus der Halle. Direkt nach den Fahrten haben wir den Waggon wieder in die Halle rangiert, denn es sind noch einige Arbeiten zu erledigen. Bis zum 1.1.2022 haben wir ja jetzt Zeit. Oder spätestens zum Saisonstart im April.

Der "Rollout" des Bt aus der Halle
Warten auf die ersten kleinen und großen Gäste

20. November 2021: Arbeiten am Spantenwagen

Seit einiger Zeit arbeiten wir an der Aufarbeitung eines unserer Spantenwagens. Jetzt geht es sehr schnell voran, wenngleich auch noch viel zu tun ist, bis der Wagen final fertig ist. Aber wir möchten den Waggon am kommenden Wochenende einsetzen, denn für die Nikolausfahrten brauchen wir jeden freien Sitzplatz. Wir werden ihn also nun einsetzen können, aber nach der Nikolausfahrten werden wir ihn wieder in die Werkstatt schleppen und die restlichen Arbeiten erledigen.

Letzten Samstag haben wir schon einmal die Puffer und Kupplungsaben angebracht, ganz wesentlich dafür, den Waggon wieder einsetzen zu können.

Puffer mit Vorstrichfarbe
Und hier mit dem Endanstrich

10. November 2021: James Bond zu Gast im Theaterzug

Derzeit führen wir unsere Theaterzugfahrten unter Beachtung der 2G-Regel durch. Wir hoffen, dass dies weiterhin möglich sein wird, denn die meisten der aktuellen Veranstaltungen sind Aufführungen die teilweise bereits mehrfach wegen der "Pandemie" verschoben werden mussten. Und so war Meike Garden alias "Lady Bond" bei uns zu Gast.

Das Piano und ihre Stimme genügten, um unsere Gäste in den Bann zu ziehen. 1962 fing es mit "James Bond jagt Dr. No" und Sean Connery an, "Keine Zeit zu Sterben" ist der neueste Film mit Daniel Craig. Jeder Film hat seine Zeit und auch seine Musik. Wir kennen die Songs aus "Goldfinger" oder "Octopussy". Meike hat uns in diese Welt entführt, manchmal progressiv und manchmal auch melancholisch. Eine Zeitreise durch fast 60 Jahre Filmgeschichte. Gespickt mit Annekdoten und kleinen Seitenhieben auf "Hessisch". Ein toller Abend, der uns die Welt um uns herum vergessen lassen konnte.

Der Zug vor der Abfahrt strahlt wohlige Wärme aus.
Meike Garden intoniert den Titelsong aus "Liebesgrüße aus Moskau" 

05. November 2021: Diesjährige Mitgliederversammlung

Noch immer ist Vieles anders in unser aller Leben. So müssen Vereine einmal jährlich eine Mitgliederversammlung durchführen. Diese findet bei uns in der Regel im März statt. Aber dieses Jahr, nun, das ist bekannt.

Am vergangenen Freitag konnte nun unsere diesjährige Mitgliederversammlung stattfinden. Die aktuelle Lage stellt uns vor viele Herausforderungen, denn die Fahrgäste fehlen an allen Ecken und Enden und damit auch die Einnahmen. So kann das wirtschaftliche Ergebnis nicht zufrieden stellen, aber es ist nicht anders darstellbar. Ungeachtet dessen konnten wir im vergangenen Jahr die fahrtarme Zeit nutzen, viele wichtige Projekte voranzutreiben. Gleisbau in Griedel, Brückenanstrich in Griedel, Fertigstellung des Licher-Wagens, Aufarbeitung eines Spantenwagens, Weiterbau des Unterstandes in Münzenberg. Darüber hinaus konnten wir durch eine Mitgliederwerbekampagne die Zahl unserer aktiven und passiven Mitglieder deutlich erhöhen. Also ein insgesamt eher gemischtes Jahr 2020, aber mit vielen positiven Aspekten.

Zum Abschluss der Versammlung stand die Neuwahl des Vorstands an. Tristan Gurb und Philipp Schmidt haben nicht mehr kandidiert, Stefan John dankte beiden im Namen des Vereins für die erfolgreiche und engagierte Mitarbeit im Vorstand. Der neue Vorstand (v.l.n.r): Stefan John (erster Vorsitzender), Paul Wallesch (zweiter Vorsitzender), Jörg Theopold (erster Beisitzer), Manfred Göbel (Kassierer) und Heinrich Cloes (zweiter Beisitzer).